Magdalena Renwart

Jugendlich-dramatischer Sopran

Die gebürtige Tirolerin wuchs in der Toskana in der Nähe von Florenz auf, wo sie Italianistica studierte und ihre erste Gesangsausbildung erhielt. Sie diplomierte am Conservatorio di Santa Cecilia in Rom, erlangte ihren Master of Arts an der Opernschule der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und absolvierte ein Studium der Gesangspädagogik an der Univerität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Meisterkurse bei Christa Ludwig, Julia Hamari und Artur Korn, sowie der Unterricht von Gerhard Kahry und Linda Watson rundeten ihr Studium ab.
Magdalena Renwart debutierte 2011 auf Empfehlung von Hilde Zadek mit einem Liederabend im Wiener Musikverein in der Reihe "Wort.Musik." und erhielt 2013 ein Stipendium der Richard-Wagner-Stipendienstiftung in Bayreuth, das Stipendiatenkonzert folgte 2017 in Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper.
2015 wurde sie als Cover für Leonore in Beethovens Fidelio unter der Leitung von Zubin Mehta an die Opera di Firenze engagiert und an das Teatro Verdi di Trieste für Mendelssohns Lobgesang unter Oleg Caetani.
2016/17 wurde sie an das Teatro di San Carlo di Napoli als Zweite Zofe in Zemilskys Zwerg und als Fünfte Magd in Elektra unter der Leitung von Juraj Valčuha verpflichtet. In Wien debutierte sie 2016 als CioCioSan in Madama Butterfly an der Oper in der Krypta, wo sie 2017 auch die Rolle der Senta im Fliegenden Holländer sang, gefolgt von Donna Anna in Mozarts Don Giovanni und La Contessa in Le nozze di Figaro.
Das Jahr 2018 brachte ihr nach verschiedenen Konzerten, wie zum Beispiel am Teatro lirico di Cagliari auf Sardinien mit Hans-Jörg Albrecht, noch das Debut als Rosalinde in Fledermaus mit dem Ensemble Oper@tee, sowie eine neue Produktion als Leonore in Fidelio am Stadttheater Baden unter der Leitung von Franz Breznik.
Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit unterrichtet Frau Renwart an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, an der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, am Sichuan College of Culture and Arts Gong Zhenxu in China und an der Gunma Opera Academy Noura-Juku in Japan.

Foto Agnes Stadlmann